Headerbild allgemein

6_kopfbild

Deutsche Einzelmeisterschaften

Hochklassige Kämpfe waren am 03.03.2013 bei den deutschen Einzelmeisterschaften im Bereich Judo der U 18/21 zu sehen. Für beste Wettkampfbedingungen sorgten der Brandenburger Judo-Verband und der JC 90 Frankfurt. Das ganze Wochenende ging konfliktlos von statten, da mit den neuen Wettkampfregeln eine gute Kooperation zwischen Kampfrichtern und Trainern entstand.

Als wir die mächtige Brandenburger-Halle des Sportzentrums Frankfurt (Oder) betraten, bekamen wir Respekt, denn an diesem Tag kämpften die besten Frauen und Männer der 18 Landesverbände des Deutschen Judo Bundes (DJB). Gemeldet waren 170 Frauen und 210 Männer, von ihnen werden die Besten in den nächsten Wochen Deutschland international vertreten.

Vom BSV ,,Traktor“ Schmölln starteten die gut vorbereiteten Judokas Sandra Röschke und Toni Wulst. Sie freuten sich sehr über diese Ehre, unter den stärksten Kämpfern von Deutschland zu sein. Doch um dorthin zu kommen, mussten sie in den vorherigen Wochen bei weiteren Wettkämpfen Hochleistungen zeigen. Mit hervorragenden Leistungen absolvierten sie Bezirks-, Landes-, Mitteldeutschen-Einzelmeisterschaften und qualifizierten sich somit erfolgreich zu den deutschen Einzelmeisterschaften.

So ging Sandra zwar enorm aufgeregt, aber auch mit guten Hoffnungen an die Sache heran. Sie freute sich, all das zeigen zu können, was sie sich in den vergangen Jahren antrainiert hatte. Jedoch zeigte sich schon im ersten Wettkampf, dass die Kämpferinnen von den Hochsportschulen besser trainiert waren.

Dadurch musste sich Sandra leider, wie sich später herausstellen sollte, gegen die deutsche Meisterin im Bodenkampf geschlagen geben. Es war für sie eine echte Herausforderung, denn in ihrerGewichtsklasse – 70 kg starteten insgesamt 24 Teilnehmer.

Danach bekam sie noch eine Chance im Kampf um Platz 3, wo sie sich jedoch ebenfalls knapp geschlagen geben musste.

Aber auch die Männer des BSV in der Altersklasse U21 waren vertreten. In der Gewichtsklasse + 100 kg maß Toni Wulst sein Können mit weiteren 17 Teilnehmern und gab auf der Matte sein Bestes. Jedoch konnte er sich nicht durchsetzen und verlor den ersten Wettkampf. Eine zweite Chance blieb ihm aufgrund des K.O.-Systems verwehrt.

Trotzdem reisten unsere Starter mit vielen neuen Eindrücken nach Hause. Die Trainer waren mit ihren Schützlingen zufrieden und werden nun auf den erbrachten Leistungen weiter aufbauen. Für beide Teilnehmer war es eine einmalige Erfahrung und Ansporn für kommende Meisterschaften und Turniere.

John Helbig

Archiv:
  • 2019 (7)
  • 2018 (22)
  • 2017 (18)
  • 2016 (21)
  • 2015 (16)
  • 2014 (8)
  • 2013 (16)