Headerbild allgemein

6_kopfbild

Wettkampf

Der erste Wettkampf 2020

Am 01.02. und 02.02.2020 fuhr eine Auswahl des BSV „Traktor“ Schmölln nach Freital, um am traditionsreichen Neujahrsturnier des Freitaler PSV teilzunehmen. Leider wurde unsere Truppe durch viele kranke Judokas auf neun reduziert. Daher gingen am Samstag Elina und Willy für die U9 auf die Tatami. Beide mussten sich mit jeweils vier Gegnern auseinandersetzten. Für Elina reichte es am Ende für Platz zwei und Willy wurde in seiner Gewichtsklasse Dritter. Mit Emely hatten wir nur eine Starterin in der U13. Für sie war es das erste Jahr in dieser neuen Altersklasse und so musste sie doch einiges Lehrgeld zahlen. Mit einem gewonnenen Kampf belegte sie trotzdem einen guten fünften Platz. Am Sonntag ging es dann für die U11 vormittags auf die Matten. Benedikt und Simon konnten sich bis ins kleine Finale vorkämpfen und mussten da beide durch Unachtsamkeiten sich geschlagen geben und wurden jeweils Fünfter. Für Celina war es ihr erster Wettkampf und dafür schlug sie sich sehr achtbar. Mit zwei gewonnenen Kämpfen belegte sie einen guten dritten Platz. Lukas bekam es bei seinem ersten Wettkampf mit vier Judokas zu tun. Er kämpfte sehr engagiert und wurde immer besser im Umsetzten seiner Techniken. Leider wurde diese nicht belohnt. Am Nachmittag gingen dann mit Luca und Noreen unsere beiden U15-er an den Start. Luca verlor das Halbfinal. Im Kampf um Platz drei musste er sich auch leider dem Kontrahenten geschlagen geben und wurde Fünfter. Noreen nahm auch das erste Mal an einem Wettkampf teil und sah sich Kämpferinnen mit wesentlich mehr Kampferfahrung gegenüber. Sie steckte nie auf und machte es durchaus ihren vier Gegnerinnen schwer zu gewinnen. Für alle Judokas war es einmal mehr eine sehr gute Gelegenheit, ihr Wissen und Können abzurufen und sich zu vergleichen. Im Training wird nun daran gearbeitet, die nächsten Wettkämpfe noch erfolgreicher zu gestallten.

Internationales Weihnachtsturnier der HSG Turbine Zittau

Mit der Teilnahme am Internationales Weihnachtsturnier der HSG Turbine Zittau konnten wir unseren jungen Judokas noch einmal die Möglichkeit für einen erfolgreichen sportlichen Abschluss des Jahres 2019 bieten. Und so fuhren am 07.12.2019 neun Kinder mit Ihren Trainern und reichlich Unterstützung durch ihre Eltern nach Zittau, um sich mit Sportlern aus acht regionalen Vereinen, darunter zwei aus unserem benachbarten Tschechien, zu messen. Für unseren Verein gingen Ruby-Marie, Emely, Pete, Luca, Johann, Bruno, Moritz, Simon und Felix auf die Tatami. Mit der gezeigten Leistung unsere Judoka waren die Trainer sehr zufrieden. Und so erkämpften sich Ruby-Marie, Emely und Simon Gold. Vier mal Silber ging an Pete, Luca, Johann und Moritz sowie Bronze sicherten sich Bruno und Felix. In den anschließenden Freundschaftskämpfen überzeugten die Schmöllner erneut die Trainer mit ihren Leistungen. Bei der Siegerehrung konnte sich jedes Kind über ein Geschenk und den Glückwünschen vom angereisten Weihnachtsmann freuen. Ein besonderes Lob möchten wir den Sportfreunden um Jörg Reichelt und Thomas Kluge der HSG Turbine Zittau für die sehr schöne Ausrichtung des Wettkampfes aussprechen und hoffen auf ein Wiedersehen in 2020. 

BEM der U11 in Riesa

Am 16.11.2019 fand der Höhepunkt für unsere U11, die Bezirkeinzelmeisterschaft in Riesa statt. Für den BSV gingen Emely, Ruby, Richard, Bendeikt und das erste Mal Simon an den Start. Auch hatten unser beiden neuen Trainerassistenten Hannah und Max ihren ersten Einsatz als Betreuer. Emely konnte bereits im ersten Kampf sich den Bezirksmeistertitel sichern. Ruby belegte nach guten Kämpfen den dritten Platz in ihrer Gewichtsklasse. Für Simon hieß es hier das erste mal Erfahrungen zu sammeln. Er kämpfte sehr ordentlich, konnte jedoch nach knappen Entscheidungen keinen Sieg verbuchen und schied in der Vorrunde aus. Besser erwischte es Benedikt in der gleichen Gewichtsklasse. Er kämpfte sich bis ins Finale durch und musste sich am Ende dem Judoka aus Riesa jedoch geschlagen geben. Das bedeutete Platz zwei für ihn an diesem Tage. Richard gewann durch O-Soto Gari seinen ersten Kampf vorzeitig. Leider konnte er sich im nächsten nicht durchsetzten und musste in die Hoffnungsrunde. Hier jedoch steckte er trotz Rückstand nie auf und konnte sich bis ins kleine Finale durchkämpfen., welches er durch zwei O-Soto-Otoshi  gewinnen konnte. Den daraus resultierenden dritten Platz hatte er sich redlich verdiente. An alle Sportler herzlichen Glückwunsch.

Challenge-Cup 2019

Am 09.10. und 10.10. fand der alljährliche Challenge-Cup in Kamenz statt. Unser Verein startete mit 9 Startern. In der U9 gingen Frieda, Till, Bruno, Felix und Johann an den Start. Alle versuchten das Gelernte umzusetzen, was mehr oder weniger gelang. Am Ende sprangen für Frieda, welche in einer reinen Jungengruppe kämpfte, und Till jeweils starke dritte Plätze heraus. Am Sonntag hieß es dann für Arne, Moritz, Pete und Emely sich auf der Tatami zu beweisen. Pete verletzte sich leider im ersten Kampf und schied aus. Moritz belegte den 9. Platz und für Arne sprang der 7. Platz heraus. Emely musste sich im Halbfinale leider geschlagen geben, nutzte dann aber ihre Chance im kleinen Finale und holte Bronze. Für sie war es eine test für die BEM am 16.11.2019.

 

19. internationales Rammenauer Pokalturnier 2019

Am Samstag, den 26.10. fuhren wir zum alljährlichen Rammenauer Pokalturnier nach Demitz-Thumitz. Auf der Tatami standen in der Altersklasse U11 Frieda Meißner, Ruby Eisold, Elliah Frenzel und Emely Bürger. Wobei es für Frieda der erste Wettkampf in der U11 war. Das ausführliche Kyu-Training der letzten Woche beeinflusste die Leistungen ein wenig, wobei dennoch viele neue Techniken probiert wurden. Trotzdem konnten alle vier am Ende des Tages stolz auf dem Podest stehen. Emely erreichte den 1. Platz in ihrer Gewichtsklasse nach einem grandios gewonnen Kampf und einem Freundschaftskampf. Frieda, Ruby und Elliah freuten sich über ihre Bronze-Medaille nach jeweils drei Kämpfen. Mit neuen Erkenntnissen kann jetzt weiter im Wettkampftraining gearbeitet werden.

 

Offene Dresdner Stadtmeisterschaft 2019

Am 10.10. fanden die diesjährigen Offene Dresdner Stadtmeisterschaft statt. In einer sehr familiären Umgebung ging es für 18 Judokas auf die Tatami. Für unseren Verein stellen sich Sandra Röschke und Jens Müller den Gegnern. Aufgrund der Teilnehmerzahl wurde in gewichtsnahen Gruppen gekämpft. Sandra gewann ihre beiden Kämpfe jeweils mit Ippon und freute sich am Ende über den ersten Platz. Jens hatte es in der -110kg/+100kg ebenfalls mit zwei Gegnern zu tun. Für ihn hieß es erneut Erfahrung sammeln und sich nicht verletzen. Das brachte ihm den dritten Platz ein. Über die Auszeichnung „beste Technikerin“ könnte sich Sandra zum Abschluss freuen und einen Sachpreis mit nach Hause nehmen.

Kreis-Kinder- und Jugendspartakiade für die Kleinen – Tuzla-Cup für die Großen

 

Am 15.06.2019 gingen sechs junge Judoka der U9/U11 für den BSV in Pulsnitz zur KKJS auf die Tatami. Emil-Karl-Otto, Elliah, Bruno, Felix, Till und Fabian versuchten das gelernte im Wettkampf umzusetzen. Auch wenn dies nicht immer gelang, waren alle voll dabei. Am Ende bedeutet es für Felix den zweiten Platz und für die anderen fünf sprang der dritte Platz heraus. Nach dem gut organisierten und durchgeführten Einzel-Wettkampf durch die Pulsnitzer Judokas, konnten sich unsere Kleinen in der Kampfgemeinschaft mit den Judokas aus Bischofswerda und Hoyerswerda noch einmal auf der Tatami im Mannschaftswettkampf versuchen. Auch hier ging es nochmals heiß her und die Begegnungen endeten teils sehr knapp. Und so konnte man sich am Ende nochmals über den dritten Platz freuen.

Eine Woche davor führen Lena und Jens mit einer Trainingspartnerin aus Bautzen zum Tuzla-Cup nach Berlin. Lena musste sich bei den Frauen bis 57 kg nur der späteren Siegerin vom JCL im Halbfinale geschlagen geben und konnte nach zwei guten Aktionen den Kampf um Platz drei für sich entscheiden. Jens hatte es bei den Männern über 45 Jahren und bis 100 kg mit einem bekannten Trainer vom SK Judo Teplice (CZ) zu tun. Bei der Entscheidung „Best of Three“ unterlag er klar mit 2:0 und sammelte reichlich Erfahrung. Die Sportfreunde des AC Berlin haben es wie jedes Jahr geschafft, ein von Fairness und freundschaftlichen Sportsgeist geprägtes Turnier zu veranstalten und so freuen wir uns auf den 25. Tuzla-Cup 2020 bereits jetzt.

BEM U15

In seinem ersten Jahr in der U 15 startete Luca am Sonntag, den 12.05.19 bei den Bezirksmeisterschaften seiner Altersklasse in Bautzen. Mit einem Freilos beginnend, zog damit direkt ins Halbfinale ein. Dort traf er auf einen Braungurt aus Kamenz,den später Bezirksmeister. Luca dominierte den Standkampf zunächst, wurde jedoch durch eine kleine Unaufmerksamkeit ausgekontert. Im Boden weiterkämpfend geriet er in eine Festhalte und konnte sich leider nicht mehr befreien. Im kleinen Finale um Platz drei traf er auf einen altbekannten Gegner ebenfalls aus Kamenz. Der Kampf war recht ausgeglichen, sodass es darauf ankam, wer zuerst einen Fehler macht. Kurz vor Ende gelang es Lucas Gegner,  durch einen Seiotoshi ihn zu werfen. Trotz zwei guter Kämpfe wurde Luca so nur Fünfter.

6. Rammenauer Zwergenpokal 2019

Für unsere Judoka der U9 bis U13 hieß es am 04.05.2019 nach Demitz-Thumitz zum 6. Rammenauer Zwergenpokal zu fahren. Wir reisten mit insgesamt 16 Kindern zum sehr stark besuchten Turnier an. Aufgrund der erheblichen Anzahl an Sportlern zog sich der Wettkampf sehr in die Länge, was ins besonders unseren Judoka der U13 zu schaffen machte. Alle zeigten an diesem Tage gute bis sehr gute Leistungen auf der Tatami und brachten unserem Verein am Ende sieben Podestplätze ein. Silber erkämpften Frieda Meißner, Benedikt Kühnel und Emely Bürger. Mit Bronze konnten sich Elina Kühnel, Elliah Frenzel, Conrad Loch sowie Ruby Eisold belohnen. Fünfte Plätze erreichten Felix Raidt, Till Braun, Christopher Loch und Willy Hartmann sowie den 7. Platz belegten Constantin  Loch, Jannik Sauer und Bruno Henker. Unsere Sportler Moritz Mickan und Anthony Siegert schieden leider vorzeitig aus dem Wettkampf aus.

Kiddies-Mix in Kamenz

Am 31.03.2019 führen Emily, Jannik und Paul nach Kamenz, um unseren Verein beim Randori des PSV Kamenz in der U11 zu vertreten. Emely überzeugte ihre Trainerin mit vier Siegen. Auch Paul verlor keinen Kampf und konnte zwei Siege und zwei Unentschieden verzeichnen. Jannik verlor zwar gegen seinen ersten Gegner, steigerte sich aber dann und gewann noch drei Begegnungen. Für alle war es eine sehr schöne Gelegenheit, das erlernte Wissen zu testen und sich zu beweisen. Und auch die Trainer konnten Erfahrungen für die nächsten Trainingseinheiten sammeln.

1 2 3 9
Archiv
  • 2020 (6)
  • 2019 (17)
  • 2018 (22)
  • 2017 (18)
  • 2016 (21)
  • 2015 (16)
  • 2014 (8)
  • 2013 (16)