Headerbild allgemein

6_kopfbild

Wettkampf

Ausflug ins Nachbarland

Nach der Teilnahme am 09.03.2019 an der Deutschen Meisterschaft der U21 in Frankfurt/Oder, bei der Lena leider bereits in den Vorkämpfen ausschied, ging es an diesem Wochenende in unser Nachbarland zum Großen Preis von Jablonec Nad Nisou. Das international gut besetzte Sichtungsturnier war sehr gut organisiert und verlief ruhig und zügig. Lena hatte es in ihrer Gewichtsklasse mit fünf Sportlern aus der Tschechischen Republik zu tun. Nach vier Siegen und einer Niederlage musste sie sich nur der punktgleichen Sportlerin aus Prag im direkten Vergleich nach einer Unachtsamkeit geschlagen geben. Sie belegte a

m Ende somit den zweiten Platz.

ereignisreiche erste Wochen im Jahr 2019

Mitte Januar begann für unsere Kämpferinnen Hannah und Lena die Meisterschaften der U18 und U21. Für Hannah war es nach gut einem Jahr verletzungsbedingter Pause der erste Wettkampf. So traf man sich am 20.01. in Weixdorf zur BEM. Beide Judokas hatten nach sehr langer Wartezeit nur einen Kampf und belegten am Ende jeweils den zweiten Platz. Für Lena war es die letzte Vorbereitung für die Deutschen Einzelmeisterschaften in Stuttgart am 27.01.2019. Hoch motiviert aber auch respektvoll stand sie dann auf der Tatami in der SCHARRena den besten deutschen Judokas gegenüber. Trotz guter Vorbereitung konnte sie sich nicht mit einem Sieg belohnen und schied als 16. aus. Und so hieß es am 09.02. in Adorf erneut Anlauf auf die DEM der U18 und U21 zu nehmen. Hannah kämpfte gut, belohnte sich aber im ersten Kampf nicht mit einer Wertung. Im Zweiten konnte sie der späteren Landesmeisterin gut Paroli bieten und hielt den Kampf lange offen, musste sich aber auch hier am Ende geschlagen geben. Leider verletze sie sich dabei und schied somit im Kampf um die begehrten Plätze zur MDEM als Fünfte aus. Für Lena wurde es an diesem Tage ein langer Weg zum Erfolg. Aufgrund eines Freiloses stand sie zum ersten Mal im Viertelfinale auf der Tatami und musste da schon fast all ihr Können aufbieten, um nach über sieben Minuten reiner Kampfzeit den ersten Sieg zu feiern. Im Halbfinale ging es erneut im „Golden Score“ zur Sache. Aber auch hier konnte sie ihre Gegnerin durch eine Fußfege besiegen und stand somit im Finale. Im letzten Kampf des Tages entschied sie mit zwei Wertungen den Kampf vorzeitig für sich und stand somit als Landesmeisterin der U21 in der Gewichtsklasse -57kg fest – Herzlichen Glückwunsch.

An dieser Stelle möchten wir als Verein dem Trainer-Team des PSC Bautzen unseren Dank für die Unterstützung für Lena im vergangenen Jahr 2018 aussprechen und freuen uns auf eine erneut so gute und erfolgreiche Zusammenarbeit auch für das Jahr 2019.

 

 

Träume werden wahr…

Sandra Rösche und Lena Müller wollten beide bei der Mitteldeutschen Einzelmeisterschaft der Frauen und Männer am 17.11.2018 das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften lösen. Leider musste sich Sandra krankmelden und konnte somit nicht teilnehmen. Lena stand also allein auf die Tatami und startete gleich mit einem Freilos in den Wettkampf. Den nächsten Kampf konnte sie durch eine Konteraktion erfolgreich gestalten und erreichte folgerichtig das Halbfinale. Dieses verlor sie aufgrund einer Kampfrichterentscheidung unglücklich. Im kleinen Finale zeigte sie jedoch nochmals ihr Können und beendete den Kampf vorzeitig mit Ippon. Damit konnte sie sich ihren Traum, die Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft erfüllen und fährt als Drittplatzierte im Januar 2019 nach Stuttgart.

Challenge-Cup 2018

Am 10. und 11.11.2018 ging es für eine kleine Auswahl der Schmöllner Judokas nach Kamenz. Bei dem mit fast 400 Sportlern an beiden Tagen sehr gut besuchten und qualitativ hochwertigem Turnier konnten sich unsere Sportler auszeichnen und folgende Platzierungen erkämpfen. In der U9 belegten Ruby Eisold und Frieda Meißner den dritten Platz. Ebenfalls Bronze sicherte sich Luca Louis Hiller in der U15. Benedikt Kühnel und Janick Sauer scheiden leider in der Vorrunde aus. Am Sonntag zeigte Lena Müller mit vier vorzeitigen Siegen eine starke Leistung und sicherte sich in der U18 bis 57 kg den ersten Platz.   

18. Internationales Rammenauer Pokalturnier

Am 28. und 29.10.2018 trafen sich über 450 Sportler zum alljährlichen internationalen Rammenauer Pokalturnier in der Sporthalle in Demitz-Thumitz. Unser Verein trat mit dreizehn Judokas in vierzehn Alters- und Gewichtsklassen an.  Auch wenn sich unsere Sportler aktuell auf die anstehende Kyu-Prüfung vorbereiten, zeigten sie durchweg gute bis sehr gute kämpferische Leistungen. Gold ging an Benedikt Kühnel (U9), Hannah Richter (U15) und Lena Müller (U18). Ruby Eisold (U9) und Leonie Sauer (U13) erkämpften Silber und Bronze konnten sich Jannik Sauer (U9), Richard Hartmann (U9) und Luca Louis Hiller (U13) sichern. Den 5.Platz belegten Arne Rebe (U11), Max Mucke (U15) und Wendelin Mörl (U15) sowie den 7. Platz erkämpfte sich Paul Petzold (U11). Christopher Loch (U13) und Lena Müller (Frauen) schieden leider bereits in der Vorrunde aus. Bei der Pokalwertung aller 30 angetretenen Vereinen belegten die Schmöllner Judokas mit 48 Punkten einen guten 14. Platz.

BEM der Frauen und Männer in Weixdorf

Am 15.09.2018 fuhren Sandra und Lena zur diesjährigen BEM der Frauen und Männer. Für beide sollte es eine Vorbereitung auf kommende Meisterschaften sein. Sandra hatte in ihrer Gewichts-klasse leider keine Gegner und wurde kampflos Erste. Auf Wunsch wurde sie eine Gewichtsklasse höher eingetragen, um so noch ein paar Kämpfe zu haben. Mit drei vorzeigten Siegen dominierte sie hier klar das Starterfeld. Lena hatte es wie die gesamte Saison mit den Kämpferinnen aus Rammenau zu tun. Im ersten Kampf musste sie sich nach einem missglücken Angriff der Gegnerin im Boden geschlagen geben. Den anschließenden Kampf dominierte sie klar und erzielte mit seoi-nage einen vorzeitigen Sieg. Da alle Judoka die gleichen Punkte hatten, wurde eine kämpferische Lösung durch den Veranstalter vorgeschlagen. Dieser wurde durch den Trainer der Rammenauer jedoch widersprochen. Somit musste das Auswiegen Klarheit verschaffen. Hier war Lena die Leichteste und wurde somit zur Bezirksmeisterin gekürt. 

AT-Cup Leipzig

Um wieder in den Wettkampf-Alltag hinein zu kommen, fuhr Lena am 08.09.2018 zum 4.AT-Cup nach Leipzig. Lena konnte sich leider im Halbfinale in Führung liegend leider nicht durchsetzten und wurde nach einem Sieg im kleinen Finale Dritte. 

Kreis- Kinder- und Jugendspartakiade 2018

Am 01.09.2018 fuhren vier Judoka der U9 bis U13 nach Kamenz, um an den diesjährigen KKJS teilzunehmen. Mit 102 Wettkämpfern waren die Spiele auch gut besucht. Für unseren Verein gingen Luca Louis Hiller, Paul Petzold, Benedikt Kühnel und Richard Hartmann an den Start. Alle vier zeigten gute Leistungen und so konnten Luca Louis, Paul und Richard jeweils den dritten Platz erkämpfen. Für Benedikt reichte es nach zwei Siegen sogar für die Silbermedaille. Der anschließende Mannschaftswettkampf war für alle etwas besonderes. Unser Team bildete mit den Judokas aus Bischofswerda eine Kampfgemeinschaft. Trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit schlugen sich alle Kämpfer gut und so belegte man den dritten Platz.

Tuzla_Cup 2018

Am Sonntagmorgen brachen Lena, Sandra und Marcel nach Berlin-Hellersdorf zum alljährlichen Tuzla-Cup auf. Die Temperaturen und das Aufgebot waren ordentlich. Unter den Teilnehmern waren auch Gewinner der Deutschen Meisterschaften. Marcel ging zuerst auf der Matte. In seinem ersten Kampf dominierte er, geriet allerdings unglücklich in einen Haltegriff, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Damit rutschte er in die Trostrunde, wo er sich gegen einen stärkeren Gegner geschlagen geben musste und damit ausschied. Lena hatte eine sehr schwere Liste vor sich. Im ersten Kampf stand sie gegen eine sehr erfahrene Kämpferin auf der Matte, die spätere Zweitplatzierte. Sie verteidigte gut und konnte auch einige eigene Akzente setzen. Dennoch musste sie sich nach einer kurzen Unaufmerksamkeit geschlagen geben. Auch im zweiten Kampf stand sie einer international erfahrenen Kämpferin gegenüber, gegen die es ihr nicht gelang sich durch-zusetzen. Ihren letzten Vorrundenkampf bestritt sie sehr engagiert. Allerdings konnte sie in der regulären Kampfzeit keine Wertung erzielen, wenngleich sie mehrere gute Angriffe zeigte. Im Golden Score erhielt sie ihren dritten Shido und verlor so sehr unglücklich. Damit schied auch sie in der Vorrunde aus. Sandra musste sich in ihrem ersten Kampf gegen eine ihr kräftemäßig ihr überlegene Gegnerin – trotz guter Aktionen und der zwischenzeitlichen Führung – geschlagen geben. Den zweiten Kampf konnte sie mit O-soto-gari gewinnen. Den dritten verlor sie allerdings in einer Festhalte und schied damit auch aus. Obwohl es heute für keinen Podestplatz gereicht hat, haben die drei Schmöllner Sportler sehr engagierte Kämpfe gezeigt und konnten weitere Wettkampferfahrung sammeln.

Die Jugendleitung

1.Wolfram-Ledwig-Gedenkknirpsen-Randori

Am 12.05.2018 fand nach über einem Jahrzehnt wieder ein Judowettkampf in der Sport- und Trainingshalle des BSV „Traktor“ Schmölln statt. Zu Ehren unseres 2017 verstorbenen langjährigen Vereinsvorsitzenden Wolfram Ledwig, wurde ein Wettkampf für die Neulinge dieser Sportart, den Judokas der U9 und U11 ins Leben gerufen.  Unserer Einladung  folgten neben dem PSC Bautzen der Bischofswerdaer Sportverein, der PSV Kamenz und die Sportfreunde des BSV Blau-Gelb Neustadt. Mit insgesamt 41 Startern und fast genauso vielen Betreuern und Eltern war das Turnier gut besucht. Vor der Ansprache unseres Vorsitzenden Stefan Wiese, wurden alle Kinder mit einer gemeinsamen Erwärmung durch unsere Trainerassistenten Sandra und Lena auf die anstehenden Kämpfe eingestimmt. Auf zwei Matten standen sich dann jeweils die Judokas der U9 und U11 gegenüber und nach gut einer Stunde waren die Platzierungen ausgekämpft. Für den BSV konnten Frieda Meißner Gold,  Arne Rebe Silber sowie Paul Petzold, Constantin Loch, Ruby-Marie Eisold, Jannik Sauer und Richard Hartmann Bronze gewinnen.

Um den Kindern die Möglichkeit zu geben, weiter Erfahrung sammeln zu können, wurde kurzerhand in Abstimmung mit den Trainern aller Vereine noch drei Team mit je 9 Judokas für einen Mannschaftswettkampf zusammengestellt. Der Bischofswerdaer Sportverein und der PSC Bautzen boten jeder ein eigenes Team auf und die Judokas aus Kamenz, Neustadt und Schmölln bildeten eine Kampfgemeinschaft. Nach erneut sehr spannenden Kämpfen in einer sportlich fairen und familiären Atmosphäre konnte der PSV mit zwei Siegen den ersten Platz erkämpfen. Der Bischofswerdaer Sportverein belegte mit einem Sieg und einer Niederlage den zweiten Platz. Trotz beider verloren gegangener Begegnungen freuten sich auch die Judokas der Kampfgemeinschaft aus Kamenz, Neustadt und Schmölln über den dritten Platz.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei der Kreissparkasse Bautzen, unserer Gemeinde, unseren Vereinsmitgliedern sowie bei den Eltern unserer Kinder recht herzlich für die geleistete Unterstützung bedanken, ohne diese ein so gelungenes Turnieres in Schmölln nicht möglich geworden wären. Wir freuen uns bereits jetzt auf eine Neuauflage 2019.

1 2 3 8
Archiv:
  • 2019 (6)
  • 2018 (22)
  • 2017 (18)
  • 2016 (21)
  • 2015 (16)
  • 2014 (8)
  • 2013 (16)