Headerbild allgemein

6_kopfbild

Schlagfertige Judoka erzielen super Jahresabschluss 2015

Am 28/29. November 2015 richtete der JSV Rammenau zum 15. Mal ihr Pokalturnier in Bischofswerda für Judoka jeden Alters aus. Diesen Wettkampf ließen sich die Judoka des BSV „Traktor“ Schmölln nicht entgehen. Max Mucke starte am Samstag in der Altersklasse U12 und Gewichtsklasse -43kg. Souverän dominierte er seine 2 Gegner und besiegte sie mit einer Festhalte. Nach dieser Leistung verdiente er sich redlich den 1. Platz. An diesen Erfolg wollte Lena Müller in der Altersklasse U18 und Gewichtsklasse -52kg anknüpfen. Bei ihren ersten zwei Gegnerinnen konnte sie dieses Ziel erfolgreich umsetzen. Das bedeutete den Einzug ins Finale, dass sie leider knapp verlor. Dies war eine sehr gute Leistung und eine gute Vorbereitung für das erste Jahr in der U18. Diese eine Platzierung genügte ihr jedoch nicht und sie startete am Sonntag erneut in ihrer angestammten Altersklasse U15. Motiviert ging sie in ihren ersten Kampf und verlor. Nach der ersten Niederlage konnte sie nur noch 3. Platz werden. Dies gelang ihr, in dem sie ihre Gegnerin am Boden mittels Festhalte fixierte und zur Aufgabe zwang.

Danach starteten die Männer der U21. Unseren Verein vertraten Daniel Bauer in der Gewichtsklasse -73kg und John Helbig -90kg. Daniel gab alles, um seine Kontrahenten zu besiegen. Er zeigte seine Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer und wurde somit nach drei hart verdienten Siegen mit Platz 1 belohnt. Nicht so erfolgreich war John. Er gewann den ersten Kampf, doch konnte sich gegen seinen nächsten Mitbestreiter nicht durchsetzen. Somit war er platziert für den Kampf um Platz 3, den er mit Leichtigkeit gewann. Marcel Probst in der Gewichtsklasse -73kg und Stefan Wiese in der Gewichtsklasse +100kg stellten sich seit einigen Jahren zum ersten Mal wieder in der Altersklasse der Männer auf die Matte. Stefans Resultat war für seine lange Pause hervorragend. Er gewann seinen ersten Kampf mit zahlreichen Techniken, so dass ihn sein Gegner nur wenig Gegenwehr entgegen bringen konnte. Doch den ersten Platz verwehrte ihn ein Kämpfer der Bundesliga. Am Ende reichte es für den 2. Platz. Auch Marcel zeigte sehr gute Leistungen auf der Tatami. Er gewann viel an Erfahrung, jedoch konnte er leider keine Platzierung erkämpfen. 

Trotzdem die Schmöllner im Prüfungsstress für die bevorstehende Gürtelprüfung stecken, konnten sie ihre Leistung unter Beweis stellen. Zum Beginn des neuen Jahres werden die Judoka weiter daran arbeiten ihre Wettkampftechniken zu perfektionieren, um sie dann bei anstehenden Turnieren und Meisterschaften einsetzen zu können.

 John Helbig

Archiv:
  • 2019 (7)
  • 2018 (22)
  • 2017 (18)
  • 2016 (21)
  • 2015 (16)
  • 2014 (8)
  • 2013 (16)