Regular
Headerbild allgemein

6_kopfbild

News

Fortbildung Trainer C

Nach 4 Jahren Trainertätigkeit hieß es nun für Sandra Michler und Lena Müller, die erlangte Trainer C Lizenz zu verlängern. Am Samstag, den 4.12. richtete unser Verein erstmalig die Fortbildung Trainer A/B/C aus. Angereist sind 19 Trainer aus dem Judoverband Sachsen, um Erik Tschierlei und Berit Metzkow gespannt zuzuhören und praktische Inhalte zu vertiefen.

10 Uhr begann die Fortbildung mit der Einführung in das neue Kyu-System durch Erik. In einer regen Diskussionsrunde lernten sich die Teilnehmer direkt kritisch kennen. Das Kennenlernen wurde durch eine spielerische Erwärmungseinheit vertieft. Im Anschluss folgten Übungen im Sinne des Grundkampfkonzeptes auf ein bestimmtes Bewegungsmuster (Schrittfolge). Letztlich lösten wir Gruppenaufgaben zu verschiedenen zugeteilten Würfen mit Präsentation vor den anderen. Zur Stärkung gab es zum Mittagessen warme Kartoffelsuppe mit Wiener und Brötchen und als Nachspeise einen leckeren Apfelkuchen.

Danach stand auf dem Zeitplan das Thema Kinderschutz im Verein mit Berit. Neben den theoretischen Präsentationen und Erläuterung über Inhalt, Wichtigkeit und Statistik, lag der Schwerpunkt in den “aktiven Runden”. Dabei wurden unter anderem verschiedene Szenarien von Berit vorgetragen und danach durch die Trainer Stellung genommen. Hier wurde die rechtliche, wie auch die moralische Position betrachtet. 

Vor der letzten Einheit gab es noch einmal Kaffee mit selbstgebackenen Stollen. Gestärkt und motiviert stand auf dem letzten Tagespunkt Fassart. Dazu schauspielerte Uke zu Beginn, dass er Anfänger ist und gerade das Fallen gelernt hat, aber noch nicht zuzufassen weiß. Damit kann Tori seine Spezialtechnik ungestört werfen. Während Uke anschließend sich vorstellte, immer mehr Fassarten zu erlernen, die ihm immer mehr Möglichkeiten zum Verteidigen boten, war es stets Toris Aufgabe zur Haupt- oder zur Gegenseite zu werfen. Damit erarbeiten wir nicht nur verschiedene Möglichkeiten auf die Fassart des Gegners zu reagieren, sondern lernten auch eine schöne Methode zum Üben einer Technik kennen.

Nachdem der Kopf nun voll mit neuen Trainingsmethoden, Abläufe und Hinweise zum Thema Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung war, schlossen die Trainer mit einer Meinungsrunde ab. Alle waren sich einig: es war eine lehrreiche und interessante Veranstaltung mit viel Spaß, Freude und Schweiß. Wir danken den Helfern beim Auf- und Abbau sowie den fleißigen Küchenfeen.

Zur Trainerfortbildung gehörte noch ein Onlinekurs am 07.12.22, in dem Frederick Jäde uns zahlreiche Übungsformen zum Trainieren einer Technik mit ganz vielen anschaulichen Videos nahebrachte. Dabei ging es nicht nur um verschiedene Uchikomi- (Übungen von Wurfteilbewegungen) und Nagekomivarianten (Übungen zur kompletten Wurfdurchführung), sondern auch um zahlreiche Übungen ohne Partner und wettkampfnahe Übungsformen. Auch die Bedeutsamkeit vom Fehlermachen im Training wurde beleuchtet und einen Anreiz für neue Trainingsmethoden gegeben.

Viele der Übungsformen können wir uns sehr gut für unsere Judoka vorstellen und sind gespannt darauf, sie auszuprobieren, um Techniken zukünftig noch vielfältiger und damit nachhaltiger zu trainieren.

Trainingslager 2022

Vom 11.11.22 bis zum 13.11.22 fand unser diesjähriges Trainingslager in der Schmöllner Turnhalle statt. Nachdem alle Kinder angekommen waren und ihren Schlafplatz eingerichtet hatten, konnte die erste Trainingseinheit beginnen. Für die kleineren Judokas ging es ans Wettkampftraining, während die Großen am Feinschliff für die bevorstehende Kyu-Prüfung arbeiteten. Nach dieser zweistündigen Einheit gab es Abendbrot. Als sich dann alle Kinder bettfertig gemacht haben, wurde noch gemeinsam Harry Potter geschaut.

Die Nacht endete bereits um halb sieben, als alle Kinder erwachten. Um den Hunger für das bevorstehende Frühstück zu verstärken, begaben sich alle auf einen kleinen Morgenlauf. Nach dem Essen bekam dann jedes Kind ein T-Shirt mit der Aufschrift „Judo-Camp 2022“, welches auf dem späteren Ausflug auch einheitlich getragen wurde. Als dann die erneute Trainingseinheit absolviert war, ging es also mit dem Zug nach Neukirch. Nach einem halbstündigen Fußmarsch erreichten wir die dortige Turnhalle. Angekommen, wurde die Gruppe halbiert. Dabei legten die Trainer Wert darauf, dass sich die Trainingsgruppen durchmischen und die Kinder die Möglichkeit haben, sich untereinander besser kennenzulernen. Die Valtenbergwichtel aus Neukirch bereiteten teambildende Maßnahmen vor, um das Gemeinschaftsgefühl der Judokas zu stärken. Für die erste Gruppe ging es also nun daran, ein paar Aufgaben zu bewältigen, welche Zusammenhalt und Kommunikation förderten. Währenddessen warteten auf die zweite Hälfte der Kinder im Jugendhaus der Valtenbergwichtel verschiedene Spiele, Bastelangebote sowie die Möglichkeit zum Skaten. Nach anderthalb Stunden wurde getauscht. Bevor wir den Heimweg antraten, gab es noch Quarkbällchen und Kesselgulasch. Der anschließende Weg zum Neukircher Bahnhof war zeitlich knapp bemessen, wodurch eine ungeplante Ausdauer Einheit eingelegt werden musste. Nach einem solch ereignisreichen Tag war jeder glücklich, als wir die Turnhalle in Schmölln erreichten. Den Abend ließen wir gemütlich bei einem Film ausklingen.

Der nächste Tag startete erneut mit einem Morgenlauf und darauffolgendem Frühstück. Im anschließenden Training konnten die Kinder ein letztes Mal für die bevorstehende Kyu-Prüfung üben. Zum Mittag wurde dann noch gemeinsam gegessen, bevor die Kleinsten von ihren Eltern abgeholt wurden. Für unsere älteren Judokas bildete die nachfolgende Kyu-Prüfung den krönenden Abschluss des Trainingslagers. Dabei erwarben alle Zweiundzwanzig erfolgreich einen neuen Gürtel.

Unser Dank gilt unseren Sponsoren wie der Kreissparkasse Bautzen, dem Landkreis Bautzen, der Gemeinde Schmölln-Putzkau, der Familie Enzersberger sowie den zahlreichen Helfern für die Unterstützung, ohne die wir unseren Kindern ein so tolles Trainingslager nicht bieten hätten können.

Abschließend lässt sich sagen, dass das diesjährige Judo-Camp ein voller Erfolg war und sowohl den Kindern, als auch den Trainern viel Freude bereitete.

“Wolfram-Ledwig” Gedenkturnier 2022

Nach mehr als zwei Jahren Abstinenz konnten wir mit dem vereinseigenen “Wolfram-Ledwig” Gedenkturnier am 24.09.2022 unseren kleinsten Judoka der U9 und U11 ihren ersten Wettkampf ermöglichen. Unserer Einladung waren ca. 60 Sportler aus Bautzen, Kamenz und Bischofswerda gefolgt. Nach der Begrüßungsrede unseres Bürgermeisters Herr Wünsche konnte dann der Wettkampf beginnen. Mit 14 Jungen und Mädchen beider Altersklassen stand eine aufgeregte Gruppe bei der Trainerin Lena und ließ sich von ihr gut auf die einzelnen Kämpfe einstimmen. Von Kampf zu Kampf lief es für die Schmöllner immer besser und so erkämpften sie am Ende 5x Gold, 4x Silber und 6x Bronze. Nach den Einzelwettkämpfen standen auch dieses Jahr wieder ein Mannschafts-wettbewerb an. Mit den Judoka aus Bischofswerda bildeten die Schmöllner eine Kampfgemeinschaft. Zuerst standen sich Bautzen und Kamenz gegenüber. Nach 10 Kämpfen stand mit Kamenz der erste Sieger fest. Danach ging es gegen Bautzen für unsere Kampfgemeinschaft das erste Mal auf die Tatami. Trotz nur 9 von 10 besetzten Gewichtsklassen entschieden die Kämpfer aus Bischofswerda und Schmölln mit 6:4 den Kampf für sich. Nach einer kleinen Verschnaufpause hieß es nun gegen Kamenz um den Gesamtsieg alles zu geben. Es wurde kein Kampf verschenkt und jeder wollte gewinnen. Der Einsatz wurde belohnt und so stand es auch hier am Ende 6:4 für die Kampfgemeinschaft. Die Freude über das Erreichte war bei jedem Judoka und den zahlreichen angereisten Eltern und Verwandten riesengroß. Auch die Trainer waren mit den Leistungen sehr zufrieden und alle fiebern schon dem nächsten Wettkampf entgegen. 

Unser Verein bedankt sich recht herzlich für die zahlreiche Unterstützung der Eltern für die Organisation und Durchführung des Wettkampfes sowie der zahlreichen Speisen für das leibliche Wohl. Weiterhin geht unser Dank an die Kreissparkasse Bautzen, der Gemeinde Schmölln-Putzkau und Frau Reiter für ihre tatkräftige Unterstützung. 

Kyu-Prüfung – die Zweite

 

Am 14.07.2022 fand für Judoka der U11 das erste Mal eine Kyu-Prüfung auf der Tatami statt. Alle waren vor der vereinbarten Zeit erschienen und so konnte noch einmal kurz der letzte Schliff gegeben werden, eh der Prüfer zu anstehenden Kyu-Prüfung begrüßte. Es waren nicht nur alle Kinder sondern auch die zahlreich erschienen Eltern sehr aufgeregt. Die Trainer Max und Jens hatten die Kinder gut vorbereitet und so konnten alle am Ende die Glückwünsche des Prüfers und ihre Urkunde zur bestandenen Prüfung empfangen. Stolz wurde der neue Gürtel präsentiert.

 

Zwei neue Kari für den BSV

Am Sonntag, den 10.07.2022 schlossen Max Mucke (BAn) und Jens Müller (Bez) die Ausbildung zum Kampfrichter mit der praktischen Prüfung im Rahmen des Vereinsturnieres des PSV Freital erfolgreich ab. Am Samstag wurde bereits die schriftliche Prüfung von beiden bestanden. Max erreichte dabei die volle Punktzahl – Herzlichen Glückwunsch. 

Auf der Seite des JVS kam sich hier auch informiert werden – Kari-Neuausbildung

 

Der erste Schritt ist gemacht

Am 07.07.2022 standen die kleinsten Judoka das erste Mal auf der Tatami, um dem Prüfer ihr erlerntes Wissen und Techniken zu zeigen. Es waren nicht nur alle Kinder sondern auch die zahlreich erschienen Eltern sehr aufgeregt. Doch die Trainer Lena und Hannah hatten die Kinder gut vorbereitet und so konnten alle am Ende die Glückwünsche des Prüfers und ihre Urkunde zur bestandenen Prüfung empfangen. Stolz wurde der neue Gürtel präsentiert.

Jahreshauptversammlung mit Wahl des Vorstandes 2022

Zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen lud der Vorstand recht herzlich am 05.07.2022 in die Sporthalle Schmölln ein. Ein wichtiger Punkt war die Wahl des neuen Vorstandes sowie der Jugendleitung und der Kassenprüfer.  Es hatten sich sieben Kandidaten für ein Amt im Vorstand gestellt. Alle erhielten die notwendige Anzahl an Stimmen, sodass der Vorstand wie folgt gewählt wurde:

Herr Uwe Sladek, Vorstandsvorsitzender
Herr Jens Müller, stellv. Vorstandsvorsitzender
Frau Diana Sauer, Schatzmeisterin
Frau Lena Müller, Jugendwart weiblich
Herr John Helbig, Jugendwart männlich
Frau Uta Braun, Elternvertreterin
Herr Enrico Köhler, Elternvertreter

Weiterhin wurden Hannah Richter und Max Mucke in die Jugendleitung sowie Toni Wulst und Danny Siegert als Kassenprüfer gewählt.

Für geleistet Arbeit der letzten Jahre bedankt sich der neue Vorstand recht herzlich bei den scheidenden Vorstandsmitgliedern.

Trainingzeiten – aktuell

Aktuell ist unser Training wieder in allen Altersklassen möglich. Folgendes ist zwingend für einen Trainingsbesuch zu beachten:

Es ist wichtig, dass NUR Kinder das Training besuchen, welche keine Erkältungs- bzw. Grippesymptome haben und ausdrücklich auf den Wunsch der Eltern zu Training erscheinen. Der Abstand von 1,5m und das regelmäßige Händedesinfizieren sind verpflichtend. Es wird gebeten, dass jeder Judoka bereits in entsprechenden Trainingssachen kommt. Das Umziehen im Gebäude soll möglichst minimiert werden. Ohne dieses ist eine Teilnahme am Training untersagt! 

Montag   U11   16:30 – 17:30
    U13   17:45 – 19:15
Dienstag   Kindersport   17:00 – 18:00 
    U15 – U18   18:15 – 19:45
Donnerstag   U9 / Anfänger   17:00 – 18:00
    U15 – U18   17:45 – 19:15
Freitag   U13   17:00 – 18:30
    Trainer   19:00 – 20:30

 

Archiv
  • 2022 (11)
  • 2021 (7)
  • 2020 (8)
  • 2019 (17)
  • 2018 (22)
  • 2017 (18)
  • 2016 (21)
  • 2015 (16)
  • 2014 (8)
  • 2013 (15)